IPZV LV Baden Württemberg

"Wir können alles - auch Tölt"

Islandfohlen strahlen mit der Sonne um die Wette

Bereits zum 19. Mal veranstaltete der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg und der IPZV Landesverband die Islandfohlentage mit Fohlenprämierung und Stutbuchaufnahmen und Petrus war in diesem Jahr ganz auf unserer Seite.

14 Zuchtbetriebe wurden innerhalb von 6 Tagen von dem Richterteam angefahren, das ein oder andere Hindernis musste spontan gelöst werden, und mit ein wenig Geduld und interessanten Gesprächen zwischen den Züchtern war die Wartezeit bei diesen herrlichen Sonnentagen kein Problem. Auf drei Höfen wurde in diesem Jahr das erste Mal Halt gemacht, auf dem Islandpferdegestüt Möllenbronn bei Familie Kesenheimer, bei den Islandpferden von Vordal bei Familie Scheller und auf der Stiftsmühle bei Dominique Zinser.

Die Zahl der vorgestellten Fohlen ist leicht gestiegen, 121 Fohlen erhielten eine Durchschnittsbewertung von 7,94. Die Qualität war mit insgesamt 42 Goldfohlen mit einer Durchschnittsnote von 8,12 herausragend. Die Fohlen und Jungstuten wurden auch dieses Jahr von der erfahrenen Materialrichterin Barbara Frische in den Kriterien Exterieur, Interieur und Gangveranlagung transparent bewertet und kommentiert.

Auf IceTest konnten dank dem ehrenamtlichen Einsatz von Therese Scholz die Bewertungen unmittelbar verfolgt werden. Manfred Weber, Zuchtleiter für alle Kleinpferde- und Kaltblutrassen des Pferdezuchtverbandes Baden Württemberg vervollständigte das Richterteam im Ring und stand 6 Tage lang den Züchtern für alle Fragen rund um das Islandpferd zur Verfügung.

Dominique Zinser führt die Rangliste der Baden-Württembergischen Fohlen an

Zwei Hengstfohlen stehen am Ende der Reise wertnotengleich an der Spitze.

Meistari von der Stiftsmühle von Nói fra Stóra-Hofi aus der mit 8,29 FIZO geprüften Náttdís von der Stiftsmühle wurde von Dominique Zinser vorgestellt und überzeugte mit seinen hochweiten, akzentuierten Bewegungen, einer ganz hohen Tempofähigkeit und einer sehr guten Kombination aus Trag- und Schubkraft. Für den Rheinischen Zuchtverband stellten Carl-Heinz und Margit Rettig in Hohenstein das Hengstfohlen Krónos vom Maischeiderland von Óðinn vom Habichtswald vor. Ein hervorragend ausbalanciertes Fohlen mit großer Übersetzung, hochweiten Bewegungen bei besonders guter Gangverteilung aus der Keila vom Maischeiderland von Àlfasteinn frá Selfossi, welche unter Bernhard Podlech bei der WM 2019 in Berlin auf sich aufmerksam machte.

Beide Fohlen erhielten für die Gänge eine 8,4 und für das Exterieur und das Interieur jeweils die 8,2.

Auch den zweiten Platz teilen sich in diesem Jahr zwei Fohlen. In Bietigheim erhielt Dominique Zinser für sein Hengstfohlen Grímur von der Stiftsmühle von Grímur fra Efsta-Seli / Kolbakur fra Sortehaug die Wertnote 8,27 (Exterieur 8,2 / Interieur 8,3 / Gänge 8,3). Barbara Frische kommentierte das Fohlen wie folgt: „Außergewöhnliches Viergang-Fohlen mit einer extrem hohen Gangnote, leider geht die Skala nur bis fünf, hier müsste man für die Ganghöhe und Gangweite die sechs ankreuzen.“

Wertnotengleich stellte sich in Eutingen das junge Hengstfohlen Òskar vom Auchtert von Òríon vom Kronshof /Starri frá Herríðarhóli von Jens und Isabelle Füchtenschnieder an die Spitze. Das besonders begabte Fohlen überzeugte mit hochweiten, federnden Bewegungen, einer sehr guten Gangverteilung und einem mutigem Interieur.

Dreizehn Fohlen konnten in diesem Jahr mit der Endnote 8,20 und besser die Heimreise antreten.

Hervorragende Qualität bei den geprüften Jungstuten

Bei den knapp 50 vorgestellten Jungstuten konnten 12 Stuten ihre Eintragung mit einer Gesamtnote über 8,00 abschließen. Die Durchschnittsbewertung bei den Basisprüfungen liegt bei 7,89 und spiegelt das hohe Niveau der diesjährigen Fohlenreise wieder.

Ulrich Hiller stellte am Samstagnachmittag mit einer Mjölnir vom Lipperthof-Tochter die höchstbewertete Jungstute vor. Die fünfjährige Kapla vom Tiefenbachtal überzeugte durch ihren kooperativen Charakter und große Taktsicherheit und Balance in Trab, Tölt und Rennpass. Mit den Noten 8,1 für Exterieur, 8,4 für Interieur und 8,2 für die Gänge (Gesamt 8,21) setzte sie sich an die Spitze der Jungstuten.

Nach 1500 Kilometern und sechs wunderschönen Tagen ging die 19. Islandfohlenreise des IPZV Landesverbandes Baden-Württemberg und des Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V. zu Ende. Zuschauer waren aufgrund der einzuhaltenden Hygiene- und Abstandsregeln nur zum Teil zugelassen, Siegerehrungen konnten leider nur unter eingeschränkten Bedingungen stattfinden.

Die Züchtergemeinschaft wird im Ländle groß geschrieben, die Freude über die Fohlen, welche das erste Mal in einer Reithalle oder im Dressurviereck die neue Welt erleben, steht im Vordergrund. Die zahlreichen schönen Momente an diesen Tagen kann man nicht mit Wertnoten wiedergeben. Bildschöne Fohlen begeistern in Möllenbronn, ein neugieriges Fohlen zeigte sein unerschütterliches Vertrauen und brachte auf dem Hülbehof alle zum Staunen, eine Jungstute, welche sich vor der Beurteilung erstmal selbst kritisch im Spiegel der Reithalle betrachtet.

Die jährliche Fohlenreise ist ein Höhepunkt im Jahr und wir erkennen, dass es beim Züchten nicht nur um die Bewertungen der Pferde geht.

Heidi Schwörer, Vorsitzende des IPZV Landesverbandes Baden-Württemberg bedankt sich für die Vorstellung der großartigen Fohlen: „Ich bedanke mich bei allen, die mit Begeisterung mitmachen. Bei unserem bewährten Team, allen aktiven Züchtern mit ihren Jungstuten und Fohlen und den Zuschauern, die trotz Corona bedingter Schwierigkeiten dabei waren. Gut und schön und informativ war es, wie wir es in Baden Württemberg pflegen und schätzen.“

Die Einzelergebnisse aller vorgestellter Fohlen und Stuten finden Sie auf der Homepage des Pferdezuchtverbandes www.pzvbw.de und auf IceTest. Weitere Eindrücke der Fohlenreise gibt es auf dem Instagram-Account von Therese Scholz: kraehenfels.


FIZO Neuler 7-8.Mai. 2021



Wo ein Wille ist findet sich auch ein Weg - ein steiniger Weg! Nach mehr als einem Jahr Corona bedingt begann er mit der schwierigen Terminsuche bereits 2020! 

Wer darf? Wo ist es möglich? Wo und wer genehmigt? Wie hoch ist die Wochen Inzidenz in der Mai Woche? Dazu die drohende Herpesseuche die die Pferdewelt in Atem hält. Mut vom Veranstalter dem Islandpferdeverein Sleipnir e.V. unter der Regie von Theo Kollmannthaler war es eine große Herausforderung die Veranstaltung zu organisieren. 


Und ich darf berichten die FIZO ist gestartet und gelungen! 18 Pferde wurden angemeldet: 5 Hengste und 13 Stuten stellten sich der schwersten Prüfung des IPZV. Die Wetterbedingungen am ersten Tag verlangten noch einmal Wille und Wollen! Es regnete in Strömen dazu ein heftiger Wind das Messen alles im Freien mit Mundschutz. Die Corona Vorschriften mussten eingehalten werden. Der erste Durchgang auf der Passbahn für Pferde und Reiter anstrengend und kein Vergnügen


Am nächsten Morgen dem 8.5.2021 war dann alles vergessen! Herrlicher Sonnenschein! Die Anlage perfekt vorbereitet und die Stimmung gut! Es wurde Rücksicht genommen auf die Reiter mit mehreren Pferden und die Richter Marliese Grimm und Jens Füchtenschnieder warteten gelassen und geduldig bis diese bereit waren ihre Pferde zu präsentieren. Fast alle Pferde konnten sich beim 2ten Durchgang verbessern.


Die 7jährige Stute Hamradis vom Pfaffenbruck 2 erreichte die Note 8,1. Der 7jährige Hengst Jafet fra Stora-Hofi von Lena-Marie Baltes und Myriam Alt erreichte eine Note von 7,94.

Alle Ergebnisse der Veranstaltung werden auf der Homepage des IPZV in der Abteilung Zucht veröffentlicht. Leider waren keine Zuschauer erlaubt! Eine Feststimmung mit Zelt und Bewirtung nur ein Traum für die Zukunft auf dieser so schön geeigneten Anlage.


Der Optimismus vom Verein Sleipnir e.V. in Neuler hat gesiegt und Theo Kollmannthaler mit seiner unerschütterlich guten Laune hat dazu beigetragen, dass diese FIZO stattgefunden hat und auch gelungen ist.


Ein Dank muss geschrieben werden.

Landeszuchtwart, Heidi Schwörer

 




Zusammenfassung des Berichtes 2019 unserer Landeszuchtwartin Heidi Schwörer




  • Bei der FN sind die Ansprechpartner Frau Dr. Jensen und die neu gewählte Beatriz Zimmermann 
  • Rassedelegierte  bei der FN für die Islandpferde sind Volker Abendrot (Rheinland)Daniel Schulz (Schleswig Holstein Hamburg) Andreas Trappe (Westfalen)
  • Bundeszuchtwartin IPZV ist Frau Marie Siepe-Gunkel
  • Ein Thema war die FIZO:
  • Finanzierung und Richtgebühren mit dem Vorschlag dass sich die Verbände finanziell oder personell beteiligen sollten
  • Eine einheitliche rassespezifische Farbcodierung in deutscher Sprache ist gewünscht
  • Der Tierschutz er spielt eine immer größere Rolle
  • Außerdem wurde von den Zuchtverbänden FN gewünscht dass einen Beobachter auch auf den Sitzungen der FEIF und den Breeders-Meeting teilnehmen darf.
  • Auf den FIZO Prüfungen arbeitet jetzt ein geschulter Ringmaster der die für die Prüfung verlangten Messungen bei den Pferden vornimmt
  • In Zukunft dürfen bei den Fohlenprüfungen während der Vorstellung die Fohlen nicht mehr von den Müttern getrennt werde
  • Ab 2020 muss jedes zu registrierende Fohlen mittels einer DNA- Untersuchung seine Abstammung nachweisen. Diese wird im Zuchtbuch vermerkt

IPO Prüfungen 2019:

  • Veranstaltungen 48
  • Fohlen 887
  • Jungpferde 261
  • Basis- Prüfungen 193
  • Leider wurden nur 1/3 der Jungpferde unter dem Sattel vorgestellt
  • Eingetragen Zuchtpferde 2019:
  • Summe 394
  • HB1 58
  • HB2 15
  • S1 211
  • S2 88
  • SP 21
  • Stutbuchaufnahmen 61
  • gekörte Hengste 11
  • registrierte Fohlen 131

Termine 2020

  • Am 29.3. eine Jungpferdeprüfung bei Bernhard Podlech in Hohenstein auf der Schwäbischen Alb 
  • Am 3.4.2020
  • Eine Körung  Basisprüfung und eventuelle ein  Veranlagungstest findet auf dem Schurrenhof bei Familie Lipp statt 
  • 5.4 in Marxzell- Wiesenhof Jungpferde 
  • Die Fohlenreise im Ländle startet am 25.8. auf Schloß Neubronn
  • Nachmittags geht es zum Schurrenhof
  • Am 26.8.fahren wir zum Burrishof Annette Single
  • Nachmittags zu Ulli Hiller nach Nürtingen
  • Am27.8.geht es zum Vorsenzhof zu Frank Heim-Stutensee
  • Zum Mönchhof Glaudia Bischof in Gaggenau
  • Auf das Gestüt Wiesenhof in Marxzell-Burbach
  • 28.8. besuchen wir Alexandra Kionka auf dem Enztalhof Bad Wildbad
  • Und fahren dann auf den Hülbehof zur Fam. Vollmer
  • Der 29.8. ist vorgesehen IPFZ Oberschwaben in Wolfegg
  • Am 30.8.sind wir auf dem Islandpferdegestüt von Bernhard Podlech in Hohenstein-Meidelstetten
  • Als Richterin ist die erfahrene und angesehene Babara Frische für beide Veranstaltungen eingeladen
  • Vorgesehen in Süddeutschland ist eine FIZO in Wurz bei U. Reber am 29.04
  • Eine weitere FIZO findet in Holzleuten am 02.06 bei Familie Füss statt
  • Theo Kollmannthaler ist bereit den Züchtern im Spätsommer 2020 eine FiZO anzubieten, wenn Interesse bei den Züchtern besteht. Ab 10 Anmeldungen kann die Veranstaltung stattfinden
  • Bei den IPO-Prüfungen gab es große Softwareprobleme und wir bedanken uns besonders Cindy Sailer die mit viel persönlichem Aufwand und in Handarbeit die Daten digitalisiert hat wir erwarten im Jahr 2020 eine anwenderfreundliche und funktionierende Software



Statistik   Islandpferde im Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V

 

 

2019

2018

2017

2016

2015

Eingetragen Pferde

 

 

 

 

 


Summe

 

394

386

365

346

393

Hengste

HB I

58

53

48

52

50

 

HB II

15

11

7

10

11

Stuten

S1

211

219

214

189

228

 

S2

88

83

77

78

89

 

SP

21

20

19

17

15

Stutbuchaufnahmen

 

61

63

75

49

69

 

 

 

 

 

 

 

gekörte Hengste

 

11

6

8

6

12

 

 

 

 

 

 

 

Registrierte Fohlen

 

131

139

150

114

170