IPZV LV Baden Württemberg

"Wir können alles - auch Tölt"

CORONA-Verordnung ab 26.07.2021

Was gilt beim Sporttreiben? 
Die Regelungen für Training und Wettkämpfe im Freizeit- und Amateursport richten sich nach der 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis.
In allen vier Stufen gilt generell:
• Zum Freizeit- und Amateursport zählen auch der Tanzsport und Tanzkurse.
• Sofern gerade kein Sport getrieben wird, gilt in geschlossenen Räumen die Maskenpflicht; im Freien, wenn nicht dauerhaft ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann.
• Der/Die Veranstalter*in muss ein Hygienekonzept erstellen. Das bedeutet, es ist schriftlich darzustellen, wie die Hygienevorgaben umgesetzt werden sollen. Dazu zählt insbesondere: 
o Die Einhaltung des Mindestabstandes und die Regelung von Personenströmen.
o Die regelmäßige und ausreichende Lüftung von Innenräumen.
o Die regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen.
o Die rechtzeitige und verständliche Information der Sportlerinnen und Sportler über die geltenden Hygienevorgaben.
o Auf Verlangen müssen die Verantwortlichen das Hygienekonzept der zuständigen Behörde vorlegen und über die Umsetzung Auskunft erteilen.
• Die Kontaktdaten der Sportlerinnen und Sportler müssen dokumentiert werden. Dazu zählen Vor- und Nachname, Anschrift, Datum und Zeitraum der Anwesenheit und sofern vorhanden die Telefonnummer. Dies kann entweder mit einschlägigen Apps wie Luca oder auch analog auf Papier erfolgen. Wer seine Kontaktdaten nicht oder nicht vollständig angeben möchte, darf am Training/Wettkampf nicht teilnehmen. 
• Wenn ein negativer Corona-Schnelltest erforderlich ist, muss dieser
o vor Ort unter Aufsicht der/des Veranstalterin/Veranstalters durchgeführt werden, 
o im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt, erfolgen oder
o von einem Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung (Corona-Teststation) vorgenommen oder überwacht werden.
o Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.
o Für Schülerinnen und Schüler ist die Vorlage eines von ihrer Schule bescheinigten negativen Tests, der maximal 60 Stunden zurückliegt, ausreichend. Dies gilt entsprechend für Kindertageseinrichtungen.
o Kinder bis einschließlich fünf Jahre sind von der Testpflicht ausgenommen.
• Umkleiden, Duschen, Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen dürfen genutzt werden.
• Bei der zulässigen Personenzahl zählt bei Sportangeboten, die für Kinder bis einschließlich fünf Jahre bestimmt sind, wie beispielsweise Eltern-Kind-Angebote oder bei Schnupperangeboten, eine Begleitperson nicht mit.
• Für den Ausschank und Konsum von alkoholischen Getränken auf dem Gelände der Sportanlage oder Sportstätte gelten die allgemein für die Gastronomie geltenden Regelungen („Was gilt für die Gastronomie“).
• Sport zu dienstlichen Zwecken, Reha-Sport und Spitzen- oder Profisport oder zu ähnlichen Zwecken ist allgemein gestattet.
• Der/Die Veranstalter*in ist für die Einhaltung der Vorgaben verantwortlich.
Inzidenzstufe 4 (über 50)
• Freizeit- und Amateursport (Training oder Wettkampf) ist im Freien mit Gruppen von bis zu 25 Personen erlaubt. Alle Sportlerinnen und Sportler müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben. Genesene und vollständig geimpfte Personen werden nicht zur Personenzahl hinzugezählt.
• Freizeit- und Amateursport (Training oder Wettkampf) ist in geschlossenen Räumen mit bis zu 14 Personen erlaubt. Alle Sportlerinnen und Sportler müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben. Genesene und vollständig geimpfte Personen werden nicht zur Personenzahl hinzugezählt.
• Für das nach den allgemeinen Kontaktbeschränkungen zulässige Zusammentreffen mehrerer Personen (bis zu 5 Personen aus zwei Haushalten zuzüglich der Kinder der beiden Haushalte unter 14 Jahren zuzüglich weiterer geimpfter und genesener Personen) besteht keine Nachweispflicht.
Inzidenzstufe 3 (zwischen 50 und 35)
• Freizeit- und Amateursport (Training oder Wettkampf) ist im Freien und in geschlossenen Räumen ohne Personenbeschränkung erlaubt. In der Praxis können sich aus dem Abstandsgebot oder hygienischen Vorgaben Personenbeschränkungen ergeben (siehe Hygienekonzept § 5 Absatz 1 Nummer 1 Corona-Verordnung des Landes).
• Alle Sportlerinnen und Sportler müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben.
• Für das nach den allgemeinen Kontaktbeschränkungen zulässige Zusammentreffen mehrerer Personen (bis zu 15 Personen aus vier Haushalten) zuzüglich der Kinder der beiden Haushalte unter 14 Jahren zuzüglich bis zu 5 weiterer Kinder unter 14 Jahren zuzüglich weiterer geimpfter und genesener Personen) besteht keine Nachweispflicht.
Inzidenzstufe 2 (zwischen 35 und 10)
• Freizeit- und Amateursport (Training oder Wettkampf) ist im Freien und geschlossenen Räumen ohne Personenbeschränkung erlaubt. In der Praxis können sich aus dem Abstandsgebot oder hygienischen Vorgaben Personenbeschränkungen ergeben (siehe Hygienekonzept § 5 Absatz 1 Nummer 1 Corona-Verordnung des Landes).
• Ein negativer Corona-Schnelltest bzw. Genesenen- oder Geimpften-Nachweis ist nicht erforderlich.
Inzidenzstufe 1 (unter 10)
• Freizeit- und Amateursport (Training oder Wettkampf) ist im Freien und geschlossenen Räumen ohne Personenbeschränkung erlaubt. In der Praxis können sich aus dem Abstandsgebot oder hygienischen Vorgaben Personenbeschränkungen ergeben (siehe Hygienekonzept § 5 Absatz 1 Nummer 1 Corona-Verordnung des Landes).
• Ein negativer Corona-Schnelltest bzw. Genesenen- oder Geimpften-Nachweis ist nicht erforderlich.
Generelle Ausnahme
Die Nutzung von Sportanlagen und ähnlichen Einrichtungen zu dienstlichen Zwecken, für den Reha-Sport, Schulsport, Studienbetrieb sowie Spitzen- oder Profisport ist allgemein in allen Inzidenzstufen zulässig.

Was gilt für Zuschauer bei Sportveranstaltungen? 
Die Regelungen für Zuschauerinnen und Zuschauer bei Sportveranstaltungen richten sich nach der 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis.
In allen vier Stufen gilt generell:
• Der/Die Veranstalter*in muss ein Hygienekonzept erstellen. Das bedeutet, es ist schriftlich darzustellen, wie die Hygienevorgaben umgesetzt werden sollen. Dazu zählt insbesondere: 
o Die Einhaltung des Mindestabstandes und die Regelung von Personenströmen.
o Die regelmäßige und ausreichende Lüftung von Innenräumen.
o Die regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen.
o Die rechtzeitige und verständliche Information der Besucherinnen und Besucher über die geltenden Hygienevorgaben.
o Auf Verlangen müssen die Verantwortlichen das Hygienekonzept der zuständigen Behörde vorlegen und über die Umsetzung Auskunft erteilen.
• In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht.
• Die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher müssen dokumentiert werden. Dazu zählen Vor- und Nachname, Anschrift, Datum und Zeitraum der Anwesenheit und sofern vorhanden die Telefonnummer. Dies kann entweder mit einschlägigen Apps wie Luca oder auch analog auf Papier erfolgen. Wer seine Kontaktdaten nicht oder nicht vollständig angeben möchte, darf an der Veranstaltung nicht teilnehmen. 
• Wenn ein negativer Corona-Schnelltest erforderlich ist, muss dieser
o vor Ort unter Aufsicht der/des Veranstalterin/Veranstalters durchgeführt werden, 
o im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt, erfolgen oder
o von einem Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung (Corona-Teststation) vorgenommen oder überwacht werden.
o Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.
o Für Schülerinnen und Schüler ist die Vorlage eines von ihrer Schule bescheinigten negativen Tests, der maximal 60 Stunden zurückliegt, ausreichend. Dies gilt entsprechend für Kindertageseinrichtungen.
o Kinder bis einschließlich fünf Jahre sind von der Testpflicht ausgenommen.
• Sportlerinnen und Sportler sowie die Beschäftigten wie etwa Hausmeister oder Platzwart) und sonstigen Mitwirkenden wie Trainerteam, Physiotherapeuten, Ärzte, Betreuerteam oder Schieds- und Wettkampfrichter werden bei der Ermittlung der bei der erlaubten Gesamtzahl der Zuschauerinnen und Zuschauer nicht mitgezählt.
• Der/Die Veranstalter*in ist für die Einhaltung der Vorgaben verantwortlich.
Inzidenzstufe 4 (über 50)
• Im Freien maximal 250 Personen. Alle Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben. Bei über 200 Personen gilt die Maskenpflicht, sofern nicht durch feste Zuweisung der Sitzplätze ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Besucherinnen und Besuchern garantiert ist.
• In geschlossenen Räumen maximal 100 Personen. Alle Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben.
Inzidenzstufe 3 (zwischen 50 und 35)
• Im Freien maximal 500 Personen. Alle Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben. Bei über 200 Personen gilt die Maskenpflicht, sofern nicht durch feste Zuweisung der Sitzplätze ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Besucherinnen und Besuchern garantiert ist.
• In geschlossenen Räumen maximal 200 Personen. Alle Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben.
Inzidenzstufe 2 (zwischen 35 und 10)
• Im Freien: 
o Maximal 750 Personen. Ein negativer Corona-Schnelltest bzw. Genesenen- oder Geimpften-Nachweis ist nicht mehr erforderlich. Bei über 200 Personen gilt die Maskenpflicht, sofern nicht durch feste Zuweisung der Sitzplätze ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Besucherinnen und Besuchern garantiert ist.
o 50 Prozent der Kapazität des Veranstaltungsortes, jedoch nicht mehr als 25.000 Personen. Alle Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben. Ab 200 Personen gilt die Maskenpflicht.  Das Abstandsgebot gilt nicht. Erkennbar alkoholisierten Personen ist der Zutritt zu verwehren.
• In geschlossenen Räumen: 
o Maximal 250 Personen. Ein negativer Corona-Schnelltest bzw. Genesenen- oder Geimpften-Nachweis ist nicht mehr erforderlich. Es gilt die Maskenpflicht.
o 50 Prozent der Kapazität des Veranstaltungsortes, jedoch nicht mehr als 25.000 Personen. Alle Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben. Es gilt die Maskenpflicht. Das Abstandsgebot gilt nicht. Erkennbar alkoholisierten Personen ist der Zutritt zu verwehren.
Inzidenzstufe 1 (unter 10)
• Im Freien: 
o Maximal 1.500 Personen. Ein negativer Corona-Schnelltest bzw. Genesenen- oder Geimpften-Nachweis ist nicht mehr erforderlich. Bei über 300 Personen gilt die Maskenpflicht, sofern nicht durch feste Zuweisung der Sitzplätze ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Besucherinnen und Besuchern garantiert ist.
o 50 Prozent der Kapazität des Veranstaltungsortes, jedoch nicht mehr als 25.000 Personen. Alle Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben. Ab 300 Personen gilt die Maskenpflicht. Das Abstandsgebot gilt nicht. Erkennbar alkoholisierten Personen ist der Zutritt zu verwehren.
• In geschlossenen Räumen: 
o Maximal 500 Personen. Ein negativer Corona-Schnelltest bzw. Genesenen- oder Geimpften-Nachweis ist nicht mehr erforderlich. Es gilt die Maskenpflicht.
o 50 Prozent der Kapazität des Veranstaltungsortes, jedoch nicht mehr als 25.000 Personen. Alle Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben. Es gilt die Maskenpflicht. Das Abstandsgebot gilt nicht. Erkennbar alkoholisierten Personen ist der Zutritt zu verwehren.








Informationen/Vorlagen für Islandpferdeturniere 2021 (Stand 29.05.2021)


Allgemein.jpg (478.01KB)
Allgemein.jpg (478.01KB)
Maßnahmen.jpg (653.16KB)
Maßnahmen.jpg (653.16KB)
Mindestabstand.jpg (642.62KB)
Mindestabstand.jpg (642.62KB)

Auch im kommenden Jahr finden wieder zahlreiche Veranstaltungen bei uns in Baden-Württemberg statt, bei denen wir begeisterten (Island)-Pferdefreunden unsere tolle Rasse näher bringen wollen. Dazu kreieren wir derzeit eine Broschüre mit 6 - 8 Seiten auf dem alle Ortsvereine im Landesverband in Verbindung mit einer Landkarte von BW abgedruckt werden sollen. Dazu ist es notwendig, dass uns die aktuellen Kontaktdaten der Vereine vorliegen.

Bitte schickt uns Adresse, Ansprechpartner, Webseite, Email und evtl. Telefonnummer Eurer Vereine an presse@ipzv-lvbw.deDer Eintrag für Vereine ist kostenfrei!

Zucht-, Ausbildungs-, Pensionsbetriebe usw. sind ebenfalls herzlich eingeladen sich in die neue Broschüre eintragen zu lassen. Der Unkostenbeitrag hierfür liegt bei  25,00 Euro je Eintrag.

  • Die Auflage beträgt zunächst 10.000 Stück
  • Verteiler: Messen (z. B. Pferd Bodensee, Reitsportmesse Stuttgart, eurocheval) und Veranstaltungen an denen Youth in Motion teilnimmt.

Fragen gerne an presse@ipzv-lvbw.de

Das unvergleichliche Fest in Berlin ist zu Ende. Sechs Tage hervorragenden Sport konnten die Zuschauer genießen - die, die im Stadion in Karlshorst waren und ein bisschen auch die, die nicht nach Berlin fahren konnten und deshalb den Livestream aufmerksam verfolgt haben.

67623071_10156738513628821_4790390708441710592_o
67623071_10156738513628821_4790390708441710592_o
68576635_10156737022823821_4666209258155540480_o
68576635_10156737022823821_4666209258155540480_o

Bilder: Krijn Buijtelaar www.krijn.de

Aus Sicht des Landesverbandes Baden-Württemberg gab es unter den vielen faszinierenden Leistungen von Pferden und Reitern aller Nationen ein ums andere Mal besonderen Grund zur Freude:

Beim Gänsehaut-Töltpreis, den Bernhard Podlech und seine schicke Keila vom Maischeiderland am Samstag geboten und am Sonntag mit der Silbermedaille und der besten Wertung fürs starke Tempo gekrönt haben. Oder beim Viergang, in dem am Ende sogar die Bronzemedaille herausgesprungen ist. Dazu der Vizeweltmeistertitel in der Viergangkombination. Einfach super!

Bei den blitzsauberen Vorstellungen, mit denen Josje Bahl ihren Sindri vom Lindenhof präsentiert hat. Eine Silbermedaille im Viergang und je ein vierter Platz im Töltpreis und in der Viergangkombination bei den Young-Riders sind wirklich spitze.

Herzlichen Glückwunsch den sympathischen Reitern und ihren tollen Pferden!!